dom Jugendpastoral im Bistum Essen
Kontakt | Impressum | Datenschutz
Du bist hier:  Jugend im Bistum Essen > Nachrichten

Alle Nachrichten im Überblick

NachtwindLive!

Logo "Der NachtWind"

Blog meets Bühnenshow

Was passiert, wenn ein Blog auf die Bühne kommt? Interviews, Spiele, Unsinn werden live mit Publikum als Videos, Podcasts, in Fotos und als sympathische Show auf der Bühne produziert. Mit dabei sind ein bunter Strauß Gäste und die Truppe rund um den Blog. Das Publikum wird einbezogen, kann live Beiträge liken, kommentieren und darüber diskutieren. Und wie im Internet weiß auch das Team häufig nicht so genau, was als nächstes passiert… Aber: Es ist live und irgendetwas passiert immer!
Das Nachtwind-Team rund um Jay Nightwind wird zu diesem unterhaltsamen und ungewöhnlichen Abend von der Arbeitsstelle Jugendpastoral und dem Medienforum des Bistums eingeladen.
13. September; Einlass 19:00 Uhr, Beginn 19:30 Uhr, Eintritt frei. Ort: Medienforum des Bistums Essen, Zwölfling 14, 45127 Essen. | Weitere Infos

Einladung zur nächsten JuSeKo

JuSeKo

Wer ist oder fühlt sich wozu berufen?

Am 5. September sind alle ehrenamtlichen und hauptberuflichen Akteure der Jugend im Bistum Essen wieder zur JuSeKo eingeladen. Diesmal ist das Thema: „Wie kommen wir mit jungen Menschen in Kontakt – Wer ist oder fühlt sich wozu berufen?“ Die Online-Anmeldung ist ab sofort möglich.

Die JuSeKo ist die diözesane Beteiligungs- und Vernetzungsplattform der Jugend im Bistum Essen und beginnt um 18:00 Uhr im Kardinal-Hengsbach-Haus in Essen Werden.
Hier geht´s zu Infos, Einladung und zur Online-Anmeldung

Newsletter der Jugend im Bistum Essen

Vom 12. Juli (Ausgabe 11/2018)

Der neue Newsletter der Jugend im Bistum Essen ist erschienen. Diesmal gibt es unter anderem folgende Inhalte: "Stark Frei Sein": Finale des inklusiven Tanzprojektes; "NachtwindlLive!": Blog meets Bühne am 13. September; Einladung zur JuSeKo am 5. September; "Teile deine Stadt - Raubzug"; Postkartenaktion des BDKJ: Anliegen an den Papst; Ausschreibung: Klima-Challenge RUHR; Infos zum Thema Reiserecht

Zur Online-Ausgabe des Newsletters Nr. 11/2018.

Abonnenten bekommen den Newsletter bequem per E-Mail. Hier geht es zur Registrierung: www.jugend-im-bistum-essen.de/newsletter.

Stark Frei Sein

Höhepunkt des inklusiven Tanzprojektes am Dom

Annka, Luca und Hanno mit vielen Begeisterten Kindern


Am 11. Juli kamen rund 500 Schülerinnen und Schüler auf dem Domhof zusammen und tanzten einen Flashmob. Die Aktion war Abschluss und Höhepunkt des inklusiven Tanzprojekts „Stark Frei Sein“ der Jugend im Bistum Essen und des Tanzensembles Funky e.V. aus Münster.
Über ein halbes Jahr sind Hanno Liesner und Annka Westbrock vom Funky e.V. durch Förderschulen im Ruhrbistum getourt, haben Inklusion für die beteiligten Schülerinnen und Schüler erlebbar gemacht und dabei den Tanz einstudiert.
Bei der Abschlussveranstaltung waren keine Anzeichen von Barrieren oder Unterschieden erkennbar – stattdessen von Anfang an mitreißende Stimmung. Die Moderatoren Hanno und Annka führten mit ansteckender Begeisterung durch das Programm. Luca Hänni, DSDS-Gewinner von 2012, sorgte für einen passenden musikalischen Showact. Und auch Weihbischof Wilhelm Zimmermann tanzte gemeinsam mit den begeisterten Schülerinnen und Schülern.
Zur Pressemeldung mit weiteren Fotos. Hier gibt es einen Beitrag von Radio Essen vom 15. Juli.

Chancen geben – Jugend will Verantwortung

Einführungsveranstaltung zur Adveniat-Weihnachtsaktion 2018!

Chancen geben - Jugend will Verantwortung


Der Jugend liegt die Welt zu Füßen!? So einfach ist es nicht. Das katholische Hilfswerk Adveniat stellt Kinder und Jugendliche in Lateinamerika in den Mittelpunkt seiner Weihnachtsaktion, die von einer guten Zukunft träumen. Doch allzu oft scheitern sie an den Verhältnissen: statt zur Schule zu gehen, müssen sie früh für das Einkommen der Familie arbeiten. Dabei ist die junge Generation willens und auf dem Sprung, Verantwortung in Gesellschaft und Kirche zu übernehmen. Was hindert junge Menschen in Lateinamerika, was hemmt ihre Entfaltung? Was ist zu tun, um ihnen Perspektiven zu erö?nen? Bei der Einführungsveranstaltung in die diesjährige Adveniat Weihnachtsaktion berichten junge Menschen aus Lateinamerika und Deutschland über ihre eigenen Eindrücke, Sorgen und Ho?nungen. Zudem werden auch Vorschläge gemacht, wie man die Aktion zum Thema in Jugendgruppen machen kann. 19. September um 19:00 Uhr in den Räumen des BDKJ Diözesanverbandes Essen. Bitte anmelden bis zum 12. September anmelden. -  Downloadflyer

#freudeaufmberg

Freude auf´m Berg - Schnuppertag in St. Altfrid

Ein Schnuppertag in St. Altfrid

Was ist los im Jugendhaus St. Altfrid? – Das erfährst du am 23. September 2018, wenn die beiden neuen Schwerpunkte "Junge Erwachsene" und "Natur- und Erlebnispädagogik" exemplarisch durch verschiedene Angebote vorgestellt werden. Die Besucherinnen und Besucher dieses Schnuppertages können z.B. an einer Wortwerkstatt für junge Erwachsene teilnehmen, um den eigenen Sehnsüchten, Zukunfts- und Sinnfragen ein Stück näher zu kommen.
Wer es lieber etwas abenteuerlicher mag, kann z.B. im Teamseilgarten des Jugendhauses Gemeinschaft erleben sowie die Vielfalt und die Potentiale einer Gruppe entdecken oder sich mit Pfeil und Bogen der eigenen Stärken bewusst werden. Eingeladen sind alle Interessierten, auch Lehrerinnen und Lehrer, die die Angebote im Bereich Natur- und Erlebnispädagogik zukünftig mit ihren Schulklassen buchen möchten sowie auch Familien mit Kindern, Multiplikatoren in der Jugendpastoral, etc. — Bitte anmelden! Weitere Infos und Anmeldung hier.

Durchkreuzt

Sprit fürs Ferienlager

Texte und Impulse für das Ferienlager

Sommer, Sonne, Urlaub… Bald fahren viele Gruppen und Verbände wieder ins Sommerlager oder in die Ferienfreizeit. Um den Gruppen auch etwas Spirit mit auf den Weg zu geben, hat der Ausschuss Geistliche Leitung des BDKJ Diözesanverbandes Essen unter dem Titel "Durchkreuzt" eine neue Arbeitshilfe herausgegeben. Hierin finden sich viele Impulse, Gottesdienste, Aktionsvorschläge und Gebete. Das Heft könnt ihr unter: info@­bdkj-dv-essen.de in der nötigen Menge bestellen oder in der Diözesanstelle abholen hier herunterladen. Downloadversion

„Seitenwechsel“ in ferne Länder

9 Jugendliche gehen ins Ausland

Jugendliche starten zum Freiwilligendienst nach Afrika und Lateinamerika

Neun Jugendliche aus dem Ruhrbistum starten in den kommenden Wochen zu Freiwilligen-Einsätzen in katholischen Einrichtungen in der Ferne. Am Wochenende wurden sie von Weihbischof Schepers zu diesem Besonderen Dienst entsendet. Die Jugendlichen aus Essen, Mülheim und Gelsenkirchen haben gerade ihr Abitur gemacht und werden ab Juli im Rahmen des „Seitenwechsel“-Projekts des Ruhrbistums in kirchlichen Einrichtungen in Peru, Panama, Tansania und Bolivien im Einsatz sein. Dabei lernen sie bei der Arbeit z.B. in der Tagesbetreuung für Kinder oder in einem Männergefängnis viel Neues kennen.
Zum Ausführlichen Bericht

Nun doch wieder: GEMA Einigung

GEMA - Pauschalvertrag

Katholische Kirche und GEMA einigen sich auf Pauschalvertrag

Was zu Jahresbeginn für viele überraschend kam ist nun doch wieder geregelt worden: Der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) hat sich mit der GEMA auf eine neue Regelung zur pauschalen Vergütung von urheberrechtlich relevanter Musik bei Aufführungen auf Gemeindeveranstaltungen und Konzerten verständigt. Die kirchlichen Einrichtungen müssen die Vergütungen für die musikalischen Aufführungen nun nicht mehr selbst zahlen. - Mit Ausnahmen! Mehr

Jugendbegegnung in Polen 2018

Jetzt anmelden

Hast du Lust auf internationale Begegnungen und darauf, Polen kennen zu lernen? Dann fahr' doch mit: „Vielfalt leben” ist das Motto dieser interkulturellen Reise durch Polen in der Zeit vom 10. bis 22. August. Das Ruhrbistum und das Erzbistum Kattowitz feiern im Sommer das 25-jährige Jubiläum ihrer Partnerschaft. Und daher freuen sich das Planungsteam vom Referat Interkulturelle Jugendpastoral und unser polnischer Partner "Mlodzi dla mlodych", zu dieser Jugendbegegnung einzuladen. Ab sofort kannst du dir online deinen Platz bei dieser Fahrt reservieren. Mehr

„Rad am Ring“-Charity für den "Förderkorb"

Altfrid fighter bei Rad am Ring

Die "Altfrid Fighter" trainieren bereits

Bereits zum 9. Mal sitzen die Altfrid Fighter neben mehreren tausend weiteren TeilnehmerInnenn beim 24h-Jedermann-Rennen auf dem Nürburgring (28. bis 29. Juli) im Sattel. Wie jedes Jahr sponsern sie damit wieder ein Projekt der Jugendarbeit im Bistum Essen. Dieses Jahr ist die KJS in Gelsenkirchen der Charity Partner. 45 FahrerInnen und etliche Helfer sind am Start, um das Projekt „Gemeinsam lAndwiRtschafT erlEbeN“ zu unterstützen. Dieser neue Bereich der KJS wird benachteiligten Jugendlichen einen Einblick in den Kreislauf von Sähen und Ernten geben. Später werden die biologisch angebauten Produkte sogar im eigenen Laden verkauft.
Um möglichst viel Geld zu sammeln werden noch kleine und große Sponsoren gesucht.
Zur KJS: Die Katholische Jugendsozialarbeit Gelsenkirchen gGmbH vereint die Jugendberufshilfeeinrichtung Förderkorb, das Projekt Mobile Jugendarbeit und den Jugendtreff „Ücky”.
Mehr unter: www.altfrid-fighter.de und im Downloadflyer (PDF)

BDKJ-Retter

Erste Hilfe Kurs "BDKJ-Retter"

Erste Hilfe für Gruppenleitungen

Du willst für den Notfall vorbereitet sein und fit werden in der Ersten Hilfe? Dann bietet die Malteser Jugend in Kooperation mit dem BDKJ genau das richtige Kurskonzept an:
In einem ersten Angebot am 1. Juli hast du die Möglichkeit an einem Erste Hilfe-Kurs teilzunehmen. Optional kannst du am Ende des Tages einen weiteren Kurstag im September buchen, an dem besonders auf Notfallsituationen im Gruppenleben und die Fragen der Teilnehmenden eingegangen wird.
Diese zwei Ausbildungstage sind – sollte dein Wissensdurst nicht gestillt sein – die Eintrittskarte für die weitere Malteser-Ausbildung in den Herbstferien vom 15. bis 18. Oktober in Rummenohl.
Downloadflyer

„Echt ich?!“

Neue Erlebnisausstellung in TABGHA

Was macht mich aus? Wo kann ich sein wie ich bin? Was gebe ich von meinem echten Ich preis? Rund um diese Fragen können sich Jugendliche ab der siebten Klasse in der Erlebnisausstellung „Echt ich?!“ in der Jugendkirche TABGHA in Oberhausen mit ihrer eigenen Persönlichkeit auseinandersetzen. Die Ausstellung kann vom 16. Mai bis 10. Juli, besucht werden. Eine kostenlose Führung für 7 bis maximal 30 Personen dauert rund zweieinhalb Stunden. Termine können ab sofort über info@jugendkirche-oberhausen.de, unter der Telefonnummer 0208-6214717 oder über die Website vereinbart werden.
www.tabgha.ruhr

Ab sofort! Anmeldung zum Weltjugendtag

Mach es wie der Papst

Papst Franziskus ist schon zum Weltjugendtag angemeldet… allerdings fährt er wohl eher nicht von Essen aus mit.

Aber Franziskus lädt auch junge Menschen aus dem Ruhrbistum im Januar 2019 nach Panama ein.
Möchtest du auch mitfahren?

Jetzt anmelden

Ab sofort ist die verbindliche Anmeldung für die Fahrt vom 15. bis zum 30. Januar 2019 möglich!
www.jugend-im-bistum-essen.de/wjt2019

Macht, Geld, Kontakte

Foto von der Klausurtagung der Jugendbeauftragten

April-Klausur der Jugendbeauftragten

Praxisnahes Wissen und einiges an Material für die Arbeit vor Ort sammelten die Jugendbeauftragten bei ihrer Klausur am 21. April in der Bank im Bistum Essen. "Macht, Geld, Kontakte" war das Thema. Es ging um Projektförderung durch Unternehmen und Fördermöglichkeiten durch zielgenaue Kontakte in die Kommunalpolitik. Dabei wurden konkrete Beispiele des Sponsorings und Fundraisings vorgestellt. Zudem gab's einen Einblick ins politische System der Jugendförderung. Ulrich Callegari (BIB), Matthias Schmidt (Bistum) und Robert May (BDKJ) lieferten praxisnahe Beispiele und stellten ihr "Know how" zur Verfügung.

„Campussegen“ gestartet

Logo von CampusSegen

Neues Konzept der Hochschulseelsorge

„CampusSegen“ ist eine Initiative der Hochschul-seelsorge im Bistum Essen.
Gemeinsam mit Studierenden des gesamten Ruhrgebiets betrachtet das Team des jugendpastoralen Handlungsortes das Hochschul-Leben auch mal abseits von Vorlesungen und Hausarbeiten. So begibt sich CampusSegen auf die Suche nach Segensorten auf dem Campus und kann selber zum Segen für andere werden.

"CampusSegen" findest du:
- als mobile Projekte an den verschiedenen Hochschulstandorten, um viral das Evangelium wirken zu lassen und temporär präsent zu sein.
- in der Basis Bochum und der Basis Essen, den zwei festen Standorten, von denen aus die Projekte starten und an denen Beratung und Gottesdienst als Segen angeboten werden.
- im Internet, um mobil über die Website und soziale Netzwerke in den Dialog zu treten: #CampusSegen.
www.campussegen.de  -  www.facebook.com/campussegen  -  www.instagram.com/campussegen


Zukünftiger Jugendseelsorger an GleisX

Christoph Werecki kommt nach Gelsenkirchen

Kaplan Christoph Werecki wird neuer Jugendseelsorger an GleisX, der Kirche für junge Menschen in Gelsenkirchen. Aktuell arbeitet Christoph Werecki im Pastoralteam der Pfarrei St. Marien in Schwelm. Dort ist er bereits in der Jugendpastoral aktiv und wird auch noch eine Gruppe von Messdienerinnen und Messdienern auf Wallfahrt nach Rom begleiten.

Danach dürfen wir ihn als neuen Kollegen in der Abteilung Kinder, Jugend und Junge Erwachsene begrüßen. Zum Ende der Sommerferien wird Kaplan Werecki dann im Team an GleisX starten. Als Jugendseelsorger einführen werden wir ihn im Rahmen einer GleisZeit nach den Sommerferien. Der Termin hierfür steht noch nicht fest, wird aber rechtzeitig bekannt gegeben.
www.gleisx.de

Segelflicker – raus auf’s Meer

Exerzitienwoche mit GleisX | 22. bis 27. Mai

Manchmal ist es notwendig sich in der Schulzeit, im Studium oder bei der Arbeit eine Auszeit zu nehmen. Auf der Exerzitienwoche von GleisX vom 22. bis 27. Mai hast du auf einem Plattboot auf dem Ijsselmeer fünf Tage lang die Gelegenheit, dir diese bewusste Auszeit zu nehmen. Hier hast du Zeit, in der du auf dein Leben, deine Erfahrungen und auch auf deinen Glauben schauen kannst. Die Unterbringung erfolgt dabei auf einem Segelschiff mit 2- und 4-Bett-Kabinen.
Weitere Infos 

Jugend und Bischof im Dialog

Gesprächsrunde in GleisX

Beim „Dialog mit der Jugend“ kamen rund 60 Schülerinnen und Schüler aus Mülheim und Essen mit Bischof Franz-Josef Overbeck in GleisX ins Gespräch. Dabei wurden viele Themen angesprochen: Von der Essener Tafel über die Gottesfrage bis zum Marathonlauf.
Die Stiftung TalentMetropole Ruhr bietet in Kooperation mit dem Bistum Essen ein jährliches Dialoggespräch zwischen Schüler/innen und Bischof Franz-Josef Overbeck an. Die Jugendlichen erfahren in diesen Gesprächen auf Augenhöhe etwas über die Themen der Kirche und des Ruhrbistums aus erster Hand und können dem Ruhrbischof offen ihre Fragen stellen.
Fotos und einen Pressebericht gibt es hier.

Wahlen beim BDKJ Diözesanverband

Der neue Vorstand

In der Diözesanversammlung des BDKJ DV Essen wurde für den Vorstand gewählt: Nun gibt es mit Stephanie Schulze eine neue Hauptamtliche und mit Christian Toussaint einen neuen Ehrenamtlichen in der Diözesanleitung des Dachverbandes der katholischen Jugendbverbände.
Herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für eure Amtszeit!

www.bdkj-dv-essen.de

Sport und Spirit in einem

Wassersport-Exerzitien in Belgien

Klar, Körper und Geist gehören zusammen, aber warum nicht mal bewusst etwas dafür tun?
Bei den sportlichen Exerzitien haben junge Erwachsene von 20 bis 35 Jahren die Möglichkeit, sich beim Kanufahren, Stand-Up-Paddling und Segeln, treiben zu lassen, ihre Balance zu finden und die Segel in die Zukunft zu setzen. Die Fahrt vom 20. bis 24. Juni 2018 nach Landal Village I´Eau d’Heure in Belgien wird für 199€ angeboten. Selbstverpflegung und Einzelzimmer in einer Ferienwohnung sind inklusive. Die Anfahrt läuft in Eigenregie.

Einladen tun euch der Katholische Sportverband DJK und das Exerzitienreferat des Bistums Essen. Weitere Infos unter: www.djkessen.de

„Mach es wie der Papst"

Voranmeldungen für die Fahrt zum Weltjugendtag gestartet

Im nächsten Jahr wird eine Gruppe aus dem Ruhrbistum zum Weltjugendtag nach Panama reisen – nach aktuellen Planungen etwa vom 15. bis 30. Januar 2019. Vor dem eigentlichen Weltjugendtag mit dem Papst, vom 22. bis 27. Januar in Panama City finden die traditionellen „Tagen der Begegnung“ statt. In dieser Zeit, ab dem 17. Januar, werden unsere Teilnehmer/-innen in der Schule der Amigonianer, der „Escuela Vocacional de Chapala“, untergebracht. Hier lernen sie z.B. das Leben vor Ort, aber auch viele andere internationale Gäste kennen. Eingeladen sind Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 18 bis 35 Jahren. Wer sich schon jetzt einen Platz sichern möchte, kann sich per Mail unverbindlich voranmelden. Alle nötigen Infos findest du hier.

goRome! 2018

Messdiener/-innen machen Videos

„Suche Frieden und jage ihm nach!“ So lautet das Motto der Internationalen Ministrantenwallfahrt nach Rom 2018. Es zeigt: Der Ministrantendienst geht mitten ins Leben hinein. Messdienerinnen und Messdiener setzen sich auch im Alltag mit ganzer Kraft für Frieden und Gerechtigkeit ein.
Im Sommer zeigen zehntausende Messdienerinnen und Messdiener der Welt und Papst Franziskus, wie wichtig ihnen Frieden, Jesus Christus und ihre weltweite Gemeinschaft sind.
Schon jetzt kannst du das von zu Hause aus tun: Erzähle der Welt und deinen Freunden, was Frieden für dich bedeutet! Wie dein Glauben dich nach vorne bringt! Warum du dich bei den Ministranten engagierst! Warum dir die Wallfahrt wichtig ist! Drehe darüber ein Video von etwa 45 bis 60 Sekunden Dauer - mit dir, mit anderen Minis aus deiner Pfarrei, mit dem Pfarrer, mit der Gemeindereferentin, mit Freunden… Reiche dein Video online ein. Es wird gesichtet, mit dem offiziellen Filmschluss ergänzt und im YouTube-Kanal der Romwallfahrt veröffentlicht.
Video einreichen - Link zum YouTube-Kanal

Wie Kirche sich verändern muss

Studie des Ruhrbistums zu Kirchenaustritten veröffentlicht

Die neue Studie des Bistums Essen unter dem Titel „Kirchenaustritt – oder nicht? Wie Kirche sich verändern muss“ lässt Ausgetretene zu Wort kommen und plädiert für mehr Qualität in der Seelsorge sowie eine stärkere Hinwendung zu Gläubigen, die kaum kirchliche Angebote nutzen, diese aber mit ihrer Kirchensteuer finanzieren. Ein Ergebnis: Einen besonderen Fokus sollte die Kirche auf die Gruppe der 25- bis 35-Jährigen legen – in diesem Alter ist die Zahl der Kirchenaustritte besonders hoch.  Zur Meldung der Pressestelle

Benedikt verlässt GleisX

Neuer Pfarrer in St. Dionysius Essen

Pastor Benedikt Ogrodowczyk ist von Bischof Dr. Overbeck beauftragt worden, die Leitung der Pfarrei St. Dionysius in Essen zu übernehmen und wird dort als Pfarrer eingeführt.

Benedikt ist seit 2015 Jugendseelsorger und Teamleiter an GleisX, der Kirche für junge Menschen in Gelsenkirchen. Wer seine Nachfolge an diesem Jugendpastoralen Handlungsort der Jugend im Bistum Essen antreten wird, soll in den nächsten Wochen geklärt werden.

Lieber Benedikt, wir gratulieren dir herzlich zu dieser neuen Aufgabe und sagen hier schon mal Danke für Dein Engagement in der Jugendpastoral in den vergangenen Jahren.

Wir verabschieden Benedikt Ogrodowczyk am 15. April im Rahmen einer GleisZeit um 19:00 Uhr in GleisX. Am 22. April findet dann um 15:00 Uhr seine Amtseinführung als Pfarrer in der Kirche St. Dionysius statt.
www.gleisx.de

Abschied von Christina

Personalwechsel in der Arbeitsstelle Jugendpastoral

Christina Nestler-Brall, war als Referentin für Jugendbeauftragte in den Pfarreien die Verstärkung für Andreas Scholten im Referat. Zum Februar hat sie nun die Abteilung gewechselt und ist nun im Generalvikariat als Referentin für Personalentwicklung und Gesundheit für den Schwerpunktmäßig Supervision, Mediation, Coaching und Teamentwicklung zuständig. Liebe Christina, wir wünschen dir viel Spaß und Gottes Segen für die neue Aufgabe!
Zur Seite des Referates

Pilgern modern

Jakobsweg für Jugendliche und junge Erwachsene

Auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela zu pilgern ist sicher schon eine großartige Erfahrung. Im Herbst (13. - 22.10.2018) hast du aber sogar die Möglichkeit dies gemeinsam mit unserem Bischof zu tun. Denn Jugendliche und junge Erwachsene von 16 bis 27 Jahren von sind ganz besonders eingeladen an der Diözesanwallfahrt teilzunehmen. Für sie gibt es eine eigene Pilgergruppe, die gemeinsam mit unserem Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck die 120 km von Sarria nach Santiago zu Fuß pilgert. Und nun ist der Reisepreis auch noch günstiger als erwartet.
Also weitersagen und anmelden! Weitere Infos auf der Bistums-Website und hier bei Facebook.

Abschied in cross#roads

Agathe und Nicole verlassen das Team

Jugendseelsorgerin Agathe Musiol  und Jugendreferentin Nicole Back haben im Dezember das Team von cross#roads, der jungen Kirche in Essen verlassen. Beide bleiben aber in unterschiedlichen Bereichen des Bistums tätig, so dass es an der einen oder anderen Stelle sicher mal ein Wiedersehen geben wird.

Liebe Nicole, liebe Agathe, danke, dass ihr die Jugendpastoral in cross#roads und darüber hinaus bereichert habt! Wir wünschen euch alles Gute viel Spaß und Gottes Segen!

www.crossroads-essen.de 

Redesign bei TABGHA

Neues Logo und Website

Die Jugendkirche TABGHA hat ein neues Logo. Im neuen Design sollte das Alte und Liebgewordene erkennbar bleiben und doch eine Veränderung entstehen. Neben ihrem neuen Logo präsentiert die Oberhausener Jugendkirche nun auch ihre neue Website. Schau doch mal rein! www.jugendkirche-oberhausen.de 

Qualifiziert in der Jugendarbeit

Das Kursprogramm 2018!

Ab sofort sind die neuen Kurse für das dieses Jahr online und die Anmeldung ist freigeschaltet. Das Heft "Qualifiziert in der Jugendarbeit" wurde auch bereits an die Gemeinden, die Jugendverbände, Offenen Türen, Jugendbeauftragten und weitere Multiplikatoren in der Jugendpastoral verschickt. Bitte gebt die Hefte an Engagierte weiter. Viele Leiterinnen und Leiter von Kinder- und Jugendgruppen warten auf die Kurstermine, um sich für ihr Ehrenamt zu qualifizieren. Dieses Engagement möchte unterstützt werden.
Danke an alle, die an der Verteilung und Einladung zu Kursen mitwirken! Wer es nicht abwarten kann: Hier geht es zum Download.

Mehr

Das Wunder von Weihnachten

Weihnachtsgruß und Veränderungen in der Abteilungsleitung

Weihnachten ist ein riesiges Wunder. - Ein Baby kommt zur Welt und verändert alles. Regina Laudage-Kleeberg und Christian Gentges wünschen euch in diesem Video ein gesegnetes Weihnachtsfest und dass ihr dieses Wunder ganz konkret erlebt. Sie danken dafür „dass ihr auch dieses Jahr die Jugendpastoral im Bistum Essen aufgemischt habt, mit eurer Kreativität, mit eurem Anspruch und euren Ideen. Ohne euch wäre Jugend im Bistum Essen nicht das, was es ist.“ Im nächsten Jahr werden sie sich die Abteilungsleitung teilen:

Regina wird in der ersten Jahreshälfte in Elternzeit sein und Christian wird sie in dieser Zeit vertreten. Video in Youtube öffnen

Wiedereinstieg

Daniela Busse kommt nach cross#roads

Seit dem 1. Dezember ist Daniela Busse wieder in der Jugendpastoral unterwegs. Viele kennen sie sicher noch aus ihrer Zeit als Jugendreferentin in der Jugendkirche TABGHA. Nun meldet sie sich zurück und kommt in das Team der jungen Kirche cross#roads in Essen: „Ich bin dankbar, weiterhin die Jugendpastoral im Bistum Essen mitgestalten zu können und freue mich nun auf die Begegnungen und Aktionen, die auf mich und euch warten.“

www.crossroads-essen.de  

Auf nach Rom!

Start der Anmeldung für die Messsdienerwallfahrt

Viele warten schon gespannt darauf, sich mit ihren Messdienergruppen für die Romwallfahrt im nächsten Jahr anzumelden. Nun ist es endlich soweit! Ab sofort ist die Anmeldung freigeschaltet und die Gruppenleitungen können ihre Gruppen über das Ferienwerk Köln anmelden.
Alle wichtigen Infos rund um die Fahrt vom Bistum Essen gibt es hier.   Zur Anmeldung

Die nächsten Meilensteine

Bericht von der Klausur der Jugendbeauftragten

Die Jugendbeauftragten wollen für das Jahr 2018 mehr als die Ausweitung von „Macht, Geld und Kontakten“: Auf ihrem Klausurwochenende im Landschaftspark Duisburg sprachen sich sie sich vor allem für Verbesserungen bei der Gremienarbeit in der Pfarrei, der Kommunikation untereinander, beim Marketing und der Finanzakquise in der Jugendarbeit aus und verabredeten entsprechende Ziele für das kommende Jahr. Mittlerweile ist es eine eingeübte Praxis, dass am ersten Klausurtag die erfahrenen Kolleginnen und Kollegen den ‚Neuen‘ von ihrer Praxis berichten und ihnen so Starthilfe geben. Am zweiten Tag begleitete die Agentur „Generationdesign“ die Gruppe und führte in die Ideen und Methoden der Innovationsarbeit ein.
Website des Referates

„Stille Helden“ in TABGHA

Dominik Maxelon, Gesamtsieger beim Jugendkulturpreis 2017.

Verleihung des Jugendkulturpreises 2017

Ob als Text, Film, Foto oder Sozialprojekt: Der Jugendkulturpreis 2017 zeigt einmal mehr die kreative Breite jugendlichen Engagements: Mit seinem Projekt „Ein neuer Klassenraum für die ,Café von Leche‘-Schule“ hat der 19-Jährige Dominik Maxelon am 17. November den Jugendkulturpreis 2017 der Jugendkirche Tabgha gewonnen.
In diesem Jahr waren beim Jugendkulturpreis Beiträge zum Motto „Stiller Held / Stille Heldin“ gefragt. Vor diesem Hintergrund überzeugte Maxelon mit seinem großen Engagement vor, während und vor allem auch nach seinem Freiwilligen Sozialen Jahr in der Dominikanischen Republik, um Spenden für einen neuen Klassenraum in der Schule seines FSJ-Projekts zu sammeln. Auf den Aufruf der Jugendkirche hin haben 24 Teams und Einzelpersonen ihre Wettbewerbsbeiträge in den Kategorien Text, Gestaltung und Sozialprojekt, vorgestellt.
Zum ausführlichen Bericht der Pressestelle

Dein Medien-Beitrag

Newsletter, Website, Onlinekalender, Social Media...

Du hast interessante Themen aus deinen Verbänden, Gruppen, Pfarreien oder Einrichtungen über die du berichten möchtest?
Zum Beispiel:
- Eine soziale Aktion deiner Messdienergruppe steht an
- Die Jugendkirche macht eine neue Ausstellung
- Dein Jugendverband hat eine neue Bildungsreferentin
- Dein Pfadfinderstamm macht ein spannendes Projekt…
Dann könnte das doch etwas für diesen Newsletter, den Online-Kalender, den News-Feed auf der Website www.jugend-im-bistum-essen.de oder für unsere Social-Media-Kanäle sein. Auf unserer Website gibt es nun eine neue Rubrik mit wichtigen Informationen rund um die zentralen Medien von Jugend im Bistum Essen und die Einreichung von Beiträgen, Terminen und Fotos. Darüber hinaus gibt es hilfreiche Tipps zum Thema Bildrechte. Mit der neuen Upload-Funktion kannst du dort auch direkt online deinen Beitrag einreichen. Mehr

Tolle Ideen – knappe Kassen?

Finanzielle Förderung für Jugend-Projekte

Ihr habt eine tolle Idee für ein Projekt in eurer Jugendgruppe, eurem Verband oder in eurer Pfarrei? Knappe Kassen lassen die Umsetzung aber in weite Ferne rücken?
Es gibt noch in diesem Jahr eine Möglichkeit, an finanzielle Zuschüsse zu kommen, die euch helfen, die Planungen in die Tat umzusetzen: Anträge auf Förderung von Projekten und Maßnahmen können an die „JuSeKo-Vergabekommission Finanzen“ gestellt werden.
rainer.hicking@bistum-essen.de. Weitere Infos

Fahrt zum Weltjugendtag in Panama

Save the Date – 15. bis 30. Januar 2019

Papst Franziskus lädt im Januar 2019 Jugendliche aus allen Ländern zum Weltjugendtag in Panama ein.
Die Reisegruppe aus dem Bistum Essen macht sich vorausichtlich am 15. Januar auf den Weg.

Vor Ort werden die Teilnehmenden bei den „Tagen der Begegnung“ vom 17. bis 21. Januar in den Diözesen Panamas Land und Leute kennen lernen. Anschließend wird der zentrale Weltjugendtag vom 22. bis 27. Januar 2019 im Erzbistum Panama gefeiert. Voraussichtlich am 30. Januar endet die Reise wieder in Essen.
Bist du interessiert?
Weitere Infos gibt es hier.

Erlebnis- und Naturpädagogik in St. Altfrid

Neue Jugendreferentin Nadine Piltz

Mit Nadine Piltz zieht ein bekanntes Gesicht nach St. Altfrid. Bisher war sie pädagogische Referentin bei den Freiwilligendiensten und freut sich nun, den neuen Schwerpunkt „Erlebnis- und Naturpädagogik“ im Jugendhaus St. Altfrid in Essen Kettwig mit Leben zu füllen. Hier wird Nadine künftig Angebote der Glaubenskommunikation für Schulklassen und weitere Gruppen in den Bereichen „Soziales Lernen“ und „Bewahrung der Schöpfung“ entwickeln und anbieten. Wir wünschen Nadine einen tollen Start und eine segensreiche Aufgabe! www.altfrid.de 

500 Jugendliche beim Event für Firmand/-innen

Außergewöhnlicher Gottesdienst und Party auf dem Domhof

„Du hast die Wahl“ war am Samstagabend das Motto des großen Events im Essenener Dom, zu dem besonders alle Jugendlichen aus dem Ruhrbistum eingeladen waren, die sich in diesem Jahr auf die Firmung vorbereiten oder bereits gefirmt wurden. Die rund 500 Jugendlichen erwartete ein tolles Programm: Der Gottesdienst in dem viele Filmelemente eingesetzt wurden, erstrahlte in spektakulärer Beleuchtung und wurde durch eine Liveband mit Praise & Worship Musik begleitet. Anschließend ging es draußen unter anderem mit Musik von DJ Nachtfalke und einer Feuershow weiter.
Einen ausführlichen Bericht und weitere Fotos findet du hier. Zur Veranstaltungsseite geht es hier.
Und hier findest du einen Kurzfilm mit Videoeindrücken des Events.

Selbstbewußt und dynamisch

Neues Logo für die Himmlischen Helden

Die Messdienerinnen und Messdiener im Bistum Essen haben ein neues Erkennungszeichen:
Der selbstbewusste und dynamische Held im neuen Logo ist grafisch klarer gestaltet und damit besser geeignet für unterschiedliche Medien. Außerdem drückt er so das Selbstverständnis der Ministrant/-innen der Himmlische Helden im Ruhrbistum aus.
Alle Messdienerinnen und Messdiener im Bistum Essen sind eingeladen diese Marke mit oder ohne Schriftzug zu verwenden.
Weitere Infos gibt es hier.

Aufgedeckt

Glückspiele in Neuenrade!

Im Philipp-Neri-Haus war feine Garderobe angesagt. Die Jugendbeauftragten im Dekanat Altena-Lüdenscheid luden zum „Casino-Abend“. Verschiedenste Spieltische, ein großzügiges Buffet und eine feine Cocktail-Bar bildeten den Rahmen für das diesjährige „Merci“.

Damit danken die Jugendbeauftragten stellvertretend für die Pfarreien und den BDKJ den Akteuren der kath. Jugendarbeit für ihr ehrenamtliches Engagement. Es lief am Freitag also alles ganz legal im „Casino Royal“.

Wenn’s auch nicht um Geld ging, so war die Stimmung doch ähnlich aufregend in der eleganten Society der Kath. Jugend in Altena-Lüdenscheid.

Ja wo laufen sie denn?

6. Denkbar in Bochum zum Thema Jugend

Wie die katholische Kirche im Ruhrbistum wieder mehr Kontakt zu Jugendlichen bekommt, damit haben sich am Mittwoch in Bochum rund 130 Teilnehmer des sechsten „Denkbar“-Abends beschäftigt. Im Jugendpastoralen Zentrum „Trinity“ in Bochum-Langendreer stellten sich verschiedene Angebote der Jugendpastoral vor, um gerade in den derzeit überall im Bistum laufenden Diskussionen über künftige Formen kirchlicher Angebote nicht nur alte Fragen, sondern vor allem auch neue Ideen mit auf den Weg zu geben.

Zur ausführlichen Pressemeldung des Bistums mit Fotos

Father „Selfie“

Neuer Jugendseelsorger in Essens Partnerbistum Hongkong

Mit Father Dominique Mukonda gibt es im Partnerbistum Hongkong einen neuen Leiter der Jugendkommission in Hongkong. Dominique möchte an die intensiven Begegnungen zwischen Essen und Hongkong, die von dort in den vergangenen Jahren durch Father Paul Kam gepflegt wurden nahtlos anknüpfen. Dabei möchte er noch stärker als bislang auf Social Media setzen, was ihm nicht schwer fallen wird, nennt er sich doch selbst mit einem Schmunzeln im Gesicht „Father Selfie“

weiterlesen

Romwallfahrt für Messdiener/-innen

Save the date!

Vom 28. Juli bis 4. August 2018 findet die 12. Internationale Romwallfahrt der Ministrantinnen und Ministranten statt. Sie steht unter dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Ps. 34,15b). Auch aus dem Bistum Essen wird sich wieder eine Gruppe auf die Pilgerfahrt nach Rom begeben. Papst Franziskus wird dabei alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Petersplatz empfangen und gemeinsam mit ihnen für den Frieden in der Welt beten. Weitere Infos folgen bald!

„Im Auge des Taifun“

Aktuelles von der Jugendbegegnung in Hong Kong

23. August 2017: In Hongkong tobt gerade ein Taifun und präsentiert somit unserer Reisegruppe auf dem Besuch des Partnerbistums eine asiatische Besonderheit der ungewohnten Art: Dabei beschert ihnen das Unwetter in der sicheren Unterkunft des Exerzitienhauses „Good Hope“ einen Tag zum Entspannen, bevor es mit den Begegnungen mit Land und Leuten weitergeht.

weiterlesen

Umzug von TABGHA

Die Jugendkirche verlässt bis 2021 die Fichtestraße

Als erste Jugendkirche Deutschlands entstand im Jahre 2000 TABGHA in der Christus König Kirche in Oberhausen-Buschhausen. Seitdem hat sich an der Fichtestraße eine Vielzahl von Jugendlichen, jungen und älteren Erwachsenen von den Angeboten der Jugendkirche begeistern lassen. Die Pfarrei St. Clemens hat in diesen Jahren die Arbeit der Jugendkirche wohlwollend unterstützt, wofür wir alle sehr dankbar sind.
Inzwischen sind das Gebäude und der Standort sanierungsbedürftig, gleichzeitig entstehen für die Jugendkirche jährlich sehr hohe Heizkosten. In diesem Zusammenhang ist in den letzten Jahren ausführlich abgewogen worden, ob sich Sanierungen oder Investitionen (etwa in neue Toilettenanlagen) lohnen.

Im Rahmen des Pfarreientwicklungsprozesses ist das Gelände an der Fichtestraße auch in der Pfarrei St. Clemens auf den Prüfstand gekommen. Nach gründlicher Abwägung der finanziellen und personellen Ressourcen sowie der weiteren Entwicklung der Jugendpastoral wird sich die Jugendkirche TABGHA vom Standort Fichtestraße spätestens 2021 verabschieden. Das Team der Jugendkirche hat nun den Auftrag, nach einem neuen geeigneten und zentralen Standort im Raum Duisburg, Mülheim, Oberhausen zu suchen. Pfarreien, die im Rahmen des Pfarreientwicklungsprozesses Kirchen aufgeben, werden gebeten, sich beim Team zu melden.

Falls noch etwas unklar ist oder ihr einfach nur über die aktuellen Entwicklungen reden wollt - das Team der Jugendkirche TABGHA steht für Gespräche gern zur Verfügung.
www.jugendkirche-oberhausen.de 

Abschied von Anja Mohr

Unsere langjährige Mitarbeiterin Anja Mohr hat Ende Juni die Jugendpastoral im Bistum Essen verlassen und ist in die Flüchtlingsarbeit auf Stadtebene gewechselt.

Nach ihrer Zeit als Jugendpflegerin beim Katholischen Jugendamt Essen war sie als Jugendreferentin auf Bistumsebene unter anderem für Fundraising zuständig. Die letzten Jahre war sie in der Arbeitsstelle Jugendpastoral als Referentin für Interkulturelle Jugendpastoral tätig und organisierte unter anderem die Partnerschaftsarbeit mit der Diözese Hongkong.

Wir wünschen Anja auf ihrem weiteren Weg alles Gute und Gottes Segen!

Abschied von Lothar Jekel

Der Sozialraum war ihm ein großes Anliegen Mit Jugendreferent Lothar Jekel ist nun ein „Urgestein“ der Jugendpastoral im Bistum Essen in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Fast sein ganzes Berufsleben hat er bei uns verbracht und dabei über die letzten 34 Jahre in verschiedenen Bereichen viele Entwicklungen und Veränderungen in der Jugendpastoral miterlebt und mitgestaltet.
Eins seiner größten Highlights im Laufe der Jahre war das Hochseilgarten Projekt „zwischen Himmel und Erde“, das er zusammen mit seinem Team im Philipp-Neri-Zentrum in Gelsenkirchen ins Leben gerufen hat. Auch die sozialraumorientierte Arbeit war ihm immer ein großes Anliegen. Zuletzt war Lothar in der Pfarrei St. Nikolaus in Essen in der Flüchtlingspolitik aktiv, hat dort die Pfarrei vertreten und den Runden Tisch Zollverein mit begründet.

Lieber Lothar, man wird sehen, wie ruhig dein Ruhestand wirklich sein wird, aber wir freuen uns mir dir! Alles Gute und Gottes Segen! 

Verabschiedung von Schwester Birgit

Nach einer langen und prägenden Zeit haben wir Schwester Birgit aus St. Altfrid verabschiedet.

Viele Menschen hat Birgit in dieser Zeit begleitet: Manche in kurzen Begegnungen und Gesprächen während eines Kurses oder einer Klassenfahrt nach St. Altfrid, andere über längere Zeit in der Sonntags-gemeinde oder im Rahmen der Jugendvesper, weitere kamen vor allem wegen Sr. Birgit immer wieder in unser Jugendhaus.

Für ihren langjährigen Dienst sind wir Schwester Birgit sehr dankbar!

Rundflug durch die neuen Kursmodule

Video zur Qualifikation von Gruppenleiter/-innen

Die Jugend im Bistum Essen bietet verschiedene Möglichkeiten für ehrenamtliche Jugendleiterinnen und -leiter sich für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu qualifizieren. Aber was passiert bei der Jugendgruppenleiter-Ausbildung im Bistum Essen eigentlich? In diesem Video lädt dich Pia zu einem kurzen Rundflug durch die verschiedenen Module des Grundkurses ein - von "Rechte und Pflichten" über "Gruppenleiten" und "Praxis-Check", bis hin zur Zertifizierung.
Zum Video - Die Kurse im Onlinekatalog 

Referentin für mobile Jugendpastoral im Sauerland

Jutta stellt sich vor:

Ich bin Jutta Lahrmann, 33 Jahre alt, und komme aus Hemer im märkischen Sauerland.
Nach dem Abitur habe ich mich aus den heimischen Bergen und Wäldern hinausgewagt und bin stattdessen auf’s „platte Land“, sprich nach Münster, gezogen, wo ich Diplomtheologie, katholische Religionslehre und Geschichte studiert habe. Während des Studiums habe ich mich zudem im Schulungsteam für Oasen- und Kultraumtage der Jugendkirche effata! engagiert.
In den letzten Jahren war ich für das Erzbistum Paderborn als Dekanatsreferentin für Jugend und Familie im Kreisgebiet Siegen-Wittgenstein tätig.

Nun freue ich mich, mit der Stelle als Referentin für mobile Jugendpastoral im Sauerland auf die spannende Aufgabe, ein neues Konzept entwickeln und aufbauen zu dürfen. Dabei bin ich gespannt auf zahlreiche interessante Begegnungen, nette Gespräche, bereichernden Austausch sowie gemeinsame Aktionen und Projekte.

Gruppenleiter/-innen gut informiert

Neuer WhatsApp Newsletter

Um Jugendgruppenleiter/-innen im Bistum Essen gut zu informieren, auf freie Plätze in Kursen hinzuweisen und Änderungen in der Kursplanung bekannt zu geben, hat das Schulungsteam für Aus- und Fortbildung nun einen neuen Dienst eingerichtet: Über den neuen WhatsApp-Newsletter werden alle Abonnent/-innen etwa einmal im Monat mit aktuellen Infos versorgt. Wie das geht erfährst du hier.

Open

Rahmenkonzept für die Offene Kinder- und Jugendarbeit im Bistum Essen

Das Jugendzentrum ist ein pastoraler Ort und Teil der Jugend im Bistum Essen? Ja klar, denn hier geschieht Jugendpastoral in besonderer Weise. In vielen Stadtteilen unseres Bistums gibt es Jugendhäuser, -keller und-cafés bzw. mobile Angebote in katholischer Trägerschaft. Jetzt hat die katholische Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) ein eigenes Rahmenkonzept. Es zeigt nicht nur, wie die Eingangsfrage genauer beantwortet werden kann, sondern macht die Vielfalt und die Stärken dieses Bereichs kirchlicher Jugendarbeit sichtbar. Ziele und Zielgruppen werden ebenso in den Blick genommen wie die verschiedenen Mitarbeitenden und die Methoden, mit denen sie arbeiten. Träger und Mitarbeitende, die Gemeinden vor Ort und alle in der Jugendpastoral Engagierte erhalten so einen Orientierungsrahmen und einen Einblick, welche Bezüge und Herausforderungen sich für die OKJA aus dem Zukunftsbild des Bistums ergeben. Download des Rahmenkonzeptes - mehr zur Diakonischen Jugendpastoral

Jetzt auch auf Instagram

Jugend im Bistum Essen

Wie bunt und vielfältig die Jugend im Bistum Essen ist, zeigen ab jetzt auch die Fotos und Videos im neuen Instagram-Account.

Schau doch mal vorbei und folge:
www.instagram.com/jugend_im_bistum_essen 

Sexualisierte Gewalt verhindern

Präventionsschulungen in der Jugendarbeit

Die Katholische Jugendarbeit möchte Kindern und Jugendlichen einen geschützten Rahmen bieten, um sich zu entwickeln, in Gruppen von Gleichaltrigen ihre Freizeit aktiv zu gestalten und ihre Einzigartigkeit zu entdecken. Daher sind alle, die ehrenamtlich oder hauptberuflich in der Jugendarbeit/-pastoral im Bistums Essen tätig sind verpflichtet, sich aktiv mit dem Thema »sexualisierte Gewalt« zu beschäftigen und sich regelmäßig fortzubilden. Hierfür werden regelmäßig interessante Basisschulungen für Kinder- und Jugendgruppenleiter/innen sowie Auffrischungskurse zu »Prävention von sexualisierter Gewalt« angeboten.
Mehr zu den Kursen erfährst du in dieser Download-Broschüre.
Zur Website und Onlineanmeldung: www.jugend-im-bistum-essen.de/praevention 

Unterstützung im Referat für Jugendbeauftragte

Christina Nestler-Brall stellt sich vor:

Ich bin 32 Jahre alt, verheiratet und lebe in meiner Heimatstadt Recklinghausen. Im ersten Leben als Verlagskauffrau, habe ich im Messewesen gearbeitet.
Viele sagen immer "Was für ein großer Sprung zu Religionswissenschaft und Theologie!". Ganz unter uns: Das war es aber nicht. Ich bin schon seit frühester Jugend immer gern und viel in meiner City-Gemeinde unterwegs gewesen und habe mich dort zur Trauerbegleiterin und Notfallseelsorgerin ausbilden lassen. Studium beendet. Job gefunden... und doch weiter gesucht. Seit dem letzten Jahr bin ich im Bistum im Pfarreientwicklungsprozess tätig und habe auch so von dieser Stelle hier als Referentin für Jugendbeauftragte in den Pfarreien erfahren und mich gleich beworben. Ich freue mich auf jede Begegnung, jede Idee, den Geist – der hier eindeutig weht! – und all die neuen Eindrücke aus dem Feld der Jugendpastoral.
Zur Seite des Referates

Primetime

Messe mit Kino vom JuHU

Das JuHU in Gelsenkirchen startet mit einer neue Form der Messe für Jugendliche und junge Erwachsene:

Jeweils am ersten Sonntag im Monat lädt das Jugendpastorale Zentrum um 18:00 Uhr zur "Primetime" in die Ludgerus Kirche, Horster Straße 122.

Dabei drehen sich die Gottesdienste thematisch um monatlich wechselnde Filme, die im Anschluss daran gemeinsam mit Popcorn und Getränken im JuHU angesehen werden.

www.juhu-ge.de

Neue Seelsorgerin in St. Altfrid

Stefanie Gruner stellt sich vor:

Im Januar habe ich die Aufgabe als Seelsorgerin für junge Erwachsene in der Jugendbildungsstätte St. Altfrid übernommen. Ich freue mich sehr auf dieses neue Aufgabenfeld. Im ersten Schritt werde ich die Anliegen und Bedürfnisse von Menschen im jungen Erwachsenenalter in den Blick nehmen, um im zweiten Schritt gezielt Angebote zu entwickeln. Dabei freue ich mich über Ideen und Anregungen. Nehmt gerne Kontakt zu mir auf!
Nach meinem Studienabschluss als Diplom Sozialwissenschaftlerin in Duisburg habe ich seit 2001 als Jugendreferentin in der Kinder- und Jugendpastoral des Bistums Essen viele Erfahrungen gesammelt und Visionen umgesetzt. Nach der Zeit an der Jugendkirche TABGHA, der Referentenstelle für Jugendpastorale Zentren, des Aufbaus einer Jugendkulturtankstelle in Essen und des Aufbaus von GleisX in Gelsenkirchen, war ich zuletzt Referentin der Diözesanstelle der Berufungspastoral.
Im kommenden Jahr werde ich mich im Rahmen meiner Tätigkeit im Magisterstudiengang Theologische Bildung in Paderborn weiterbilden, um die Stelle als Seelsorgerin in St. Altfrid voll ausfüllen zu können. Ich freue mich sehr auf die Begegnungen mit euch!
Kontakt und weitere Infos unter: altfrid.de/junge-erwachsene   

Surfspirits in Südfrankreich

Exerzitien mal anders

Sommer, Sonne, Strand und Meer - für viele darf dabei auch das Surfboard nicht fehlen. Beim Surfen kannst du viele Erfahrungen machen, die auch im alltäglichen Leben eine wichtige Rolle spielen: Balance; Auf und Ab; anstrengendes Hinauspaddeln, um dann scheinbar Mühelos auf einer Welle surfen zu können... GleisX bietet in Zusammenarbeit mit dem DJK Sportverband in diesem Jahr die Surfspirits an. Das Meer genießen, gemeinsam surfen und der Austausch über die Erfahrungen stehen dabei im Vordergrund. In der Gruppe oder auch einzeln werden die Erfahrungen aus dem Sport mit dem eigenen Leben und Glauben in Verbindung gesetzt. Dazu geht es gemeinsam vom 9. bis 18. Juni nach Moliets Plage in Südfrankreich. Ein Surfkurs ist inklusive.

Weitere Infos und die Anmeldung findest du unter www.gleisx.de/langstrecke.

Qualifiziert in der der Jugendarbeit

Das Kursprogramm 2017 ist fertig!

In den kommenden Tagen wird das Heft "Qualifiziert in der Jugendarbeit" an die Gemeinden, die Jugendverbände, Offene Türen, Jugendbeauftragten und weitere Multiplikatoren in der Jugendpastoral verschickt. Bitte gebt die Hefte an junge Engagierte weiter. Viele Leiterinnen und Leiter von Kinder- und Jugendgruppen warten auf die Kurstermine, um sich für ihr Ehrenamt zu qualifizieren. Dieses Engagement möchte unterstützt werden. Danke an alle, die an der Verteilung und Einladung zu Kursen mitwirken! Wer es nicht abwarten kann, schaut einfach hier vorbei: www.jugend-im-bistum-essen.de/kurse.  

Ich Deutsch, Du Muslim!?

Fachtag Interkulturelle Jugendpastoral

Der Fachtag Jugendpastoral zum Thema „Herausforderungen im interkulturellen und interreligiösen Alltag“ lockte rund 70 Interessierte in das Kardinal Hengsbach Haus. Dort beschäftigten sich die Teilnehmerinnen die Teilnehmer aus Kita, Schule, Jugendpastoral, Caritas und Jugendämtern zwei Tage lang mit der provokanten Aussage „Ich Deutsch, Du Muslim!?“. In all ihren unterschiedlichen Arbeitsfeldern kommt es immer wieder zu Konflikten, die mal religiös, mal kulturell und mal traditionell verwurzelt sind. Auf der Fachtagung wurde gemeinsam versucht, den Gründen auf die Spur zu kommen und Handlungsstrategien zu entwickeln, die Vielfalt zulassen und einen respektvollen Umgang miteinander ermöglichen. 

Fotos von der Fachtagung gibt es hier.

Verstärkung bei cross#roads

Mira Wählisch stellt sich vor:

"Ich bin 30 Jahre alt und habe als Jugendliche in der KSJ Viersen, meiner Heimat, mitgemacht. Vom Dorf bin ich für mein Studium in die "große" Stadt gezogen und habe nebenbei das Kunst und Kultur Café am Campus Essen geleitet. Nach meinem Bachelor wollte ich mich einer neuen Herausforderung stellen und bin durch Zufall auf die Stellenausschreibung von cross#roads gestoßen. Wie man so schön sagt, Gottes Wege sind unergründlich. Jetzt bin ich mit im Team und freue mich sehr, dass ich so lieb aufgenommen wurde und neben #bet; #tag; #event; #leb im Bereich Social Media arbeiten und mit cross#roads neue Wege gehen kann."
www.crossroads-essen.de 

Jugendpastorales "Du"

Im Zusammenhang mit den Neuerungen beim Newsletter haben wir uns entschieden, in der Kommunikation vermehrt ein einheitliches "Du" oder "Ihr" zu benutzen. Wir glauben, dass die Kommunikation in der Jugend im Bistum Essen gerade auch auf der Website und im Newsletter über das ohne hin zumeist übliche „jugendpastorale Du" freundlicher, persönlicher und damit näher gestaltet werden kann als bisher. Ist das „Du“ für Sie nicht selbstverständlich, bitten wir Sie künftig um Nachsicht, alle anderen duzen wir einfach wie gewohnt weiter.

Wie glauben Jugendliche?

Shanice aus der Pressestelle hat sich auf den Weg gemacht, um Einblicke in den Glauben von Jugendlichen im Ruhrbistum zu bekommen. Ihre Beobachtungen und Ergebnisse präsentiert sie nun in einer tollen Multimedia-Reportage! Anschauen lohnt sich! http://reportage.bistum-essen.de/wie-glauben-jugendliche 

Neuerungen bei der Juseko

Auf der Juseko (Jugendseelsorgekonferenz) am 25. August ist etwas Spannendes passiert: Es wurde eine neue Form der Vorbereitungskultur gefunden: Von nun an werden die Treffen durch eine Gruppe von Vertretern aus den verschiedenen Bereichen wie Jugendpastorale Zentren, Jugendreferenten, Verbände, Diakonische Jugendpastoral etc. vorbereitet, so dass alle direkt vertreten sind. Das Ergebnis der Wahl eines neuen Namens war überraschend: Die Mehrheit votierte für den Beibehalt von "Juseko".
Besten Dank an alle, die mit großem Engagement die Jugendpastoral im Bistum Essen mitgestalten!
Download: Protokoll der Juseko - Einladung (mit Beschreibung des Tagesthemas)

Preacher Slam Finale

Krönernder Projektabschluss am 9. Juli im Dom


Am 9. Juli fand das Finale des 1. Preacher Slam Projektes im Bistum Essen statt. Es war ein Abend voller bewegender Texte und toller Momente, an dem viele unterschiedliche Menschen im Dom zusammenkamen. Nach dem Wortgottesdienst wurde der besondere Poetry Slam zum Thema Barmherzigkeit von Jay und Thomas von der WestStadtStory moderiert. Den Wettbewerb, bei dem es vor allem um inhaltliche Texte und Spaß an der Verkündung einer Botschaft ging, hat Fatima Talalini gewonnen. Den zweiten Platz hat Eve Gennat und den dritten Platz hat Helena Lorenz belegt. Glückwusch an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Weitere Fotos, Informationen und ein Presseecho zum Projekt gibt es hier.
Im Youtube-Kanal des Bistums Essen können die Beiträge aus den Vorrunden angesehen werden. Die Vorträge aus dem Finale können über diesen Link zur Youtube-Playlist aufgerufen werden. Einen schönen Überblick über die Veranstaltung zeigt dieses Video

„Merci“ im Freibad und Abschied im Sauerland

Dankevent für Ehrenamtliche und Abschied von Rafaela, Claudia und Eva

Bei der „Merci“-Party feierten junge Leute aus der katholischen Jugendarbeit im Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid am 2. und 3. Juli ein fröhliches Freibad-Fest. Dutzende Jugendliche und junge Erwachsene folgten der Einladung, um bei kühlen Getränken, rockiger Musik und leckeren Speisen vom Grill die kirchliche Jugendarbeit der vergangenen Monate Revue passieren zu lassen und die Gelegenheit zu nutzen, zu später Stunde Schwimmen gehen zu können und sogar im Freibad zu zelten. Dazu gab es noch die Verabschiedung des Hauptberuflichen Teams der mobilen Jugendkirche über.dacht. Rafaela Fronia, Claudia Giesen und Eva Müller werden künftig beruflich in anderen Bereichen innerhalb und außerhalb der Jungendarbeit tätig sein. Für die Jugendpastoral im Sauerland gibt es bereits neue Ideen und Konzepte, die in den nächsten Monaten in die Umsetzung gehen werden. Eine Meldung der Pressestelle mit weiteren Fotos gibt es hier.

Glaubensvielfalt – auch per Smartphone

KjG startet Glaubens-Impulse per WhatsApp

Die KJG bietet regelmäßig Impulse zum Thema Glaubensvielfalt per WhatsApp an. Wer die Impulse direkt auf das Smartphone bekommen möchte, kann einfach einen neuen Kontakt unter der Telefonnummer 0176 43607423 erstellen und dann über WhatsApp eine Nachricht mit dem Text „Glaubensvielfalt“ schicken. Nach einer Begrüßungsnachricht kommen dann Impulse, Texte, Lieder etc. zum Thema Glaubensvielfalt.

Weitere Infos unter: www.kjg-essen.de/projekte-themen/glaubensvielfalt

Julei-App gestartet

Hilfe für Gruppenleitungen

Die neue Julei-App von Jugend im Bistum Essen bietet einen neuen, umfassenden Service für Leiterinnen und Leiter von Kinder- Jugendgruppen.
Unter www.julei-app.de kann ab sofort jeder, auch von unterwegs mit dem für Smartphone, die Web-App aufrufen und alle organisatorischen, rechtlichen und pädagogischen Informationen abrufen, die Jugendleitungen dabei unterstützen sollen, Gruppenstunden und Ferienfreizeiten zu planen.
Mit dabei sind auch viele praktische Hilfen: Formulare von der Anmeldung zur Gruppenstunde über Fotogenehmigungen bis hin zu Medikamentengaben in der Ferienfreizeit ein interaktiver Gruppenstunden-Planer und eine Spielesammlung.
Weitere Infos und technische Hilfe gibt es hier.

Unserere App-Tester im Video

Wieder ein Sprung nach vorne...

Die Klausur der Jugendbeauftragten

Im Erdgeschoss das charmante Caféhaus mit bestem Service, in der ersten Etage der abgerockte Konferenzsaal einer früheren Sparkasse: Mehr "Coolisse" braucht ein Jugendbeauftragten-Herz nicht für 'ne ordentliche Tagung. Das Kulturforum Essen-Steele bot einen ausgezeichneten Rahmen für die Klausur der Gruppe der Jugendbeauftragten des Bistums am 23. April. Die Marketing-Experten Matthias Krentzek und Simon Schlenke lieferten Theorie und Beispiele gelungener Imagekampagnen. Die Gruppe erarbeitete Kernbegriffe und den Prototypen eines Claims zum angestrebten Profil des Jugendbeauftragten. Zudem entschied sie Maßnahmen für eine entsprechende Kampagne. Damit wurde ein Vorhaben konkret, dass die Gruppe schon lange im Themenspeicher hatte. Über weitere Entwicklungen wird im Newsletter berichtet.
www.jugend-im-bistum-essen.de/jugendbeauftragte

Neuer Jugendseelsorger für TABGHA

Abschied und Begrüßung in der Jugendkirche Oberhausen

Die Jugendkirche TABGHA bekommt einen neuen Seelsorger: Kaplan Stephan Markgraf hat in den letzten Jahren als Leiter des jugendpastoralen Zentrums Trinity und als Jugendbeauftragter in der Pfarrei Liebfrauen Bochum viele Erfahrungen mit der kirchlichen Jugendarbeit gesammelt, die er künftig in die Arbeit in Tabgha einbringen wird. Damit löst er Stefan Wiesel ab, der seit fast neun Jahren das TABGHA-Team leitet und nun von Bischof Overbeck ab September zum neuen Diözesanbeauftragten für die Hochschulseelsorge ernannt wurde. Dieser Anlass sollte gefeiert werden: In einem Gottesdienst am Sonntag, 8. Mai wurde Stephan Markgraf in Oberhausen begrüßt und Stefan Wiesel verabschiedet.
www.jugendkirche-oberhausen.de

Schulungsteamer/innen gesucht

Die Qualifizierungsangebote für Jugendleiter/innen in Trägerschaft von BDKJ Diözesanverband und der Arbeitsstelle Jugendpastoral werden von den Schulungsteamer/innen geleitet. In Teams übernehmen sie zum Beispiel die "Starter-Kurse" und den "Schnupperkurs 14+". Ihre Aufgaben bestehen unter anderem in der Vermittlung von Fachwissen, der Leitung des Gruppenprozesses und der inhaltlichen Weiterentwicklung der Angebote.
Das Schulungsteam sucht zur Verstärkung neue Teamer/innen.
Weitere Infos und die Ausschreibung gibt es unter: www.jugend-im-bistum-essen.de/qualifizierung und bei Karin Köster.

Personelle Veränderungen

Janina Keßler neu in GleisX

Seit Anfang April ist das Team an Gleis X wieder komplett: Janina Keßler (27) hat am 1. April als Jugendreferentin die Nachfolge von Kerstin angetreten. Gebürtig kommt Janina aus Hattingen und hat nach dem Studium der Sozialen Arbeit in den vergangenen 1,5 Jahren als Jugendreferentin für Jugendverbandsarbeit und junge Kirche im Rhein-Kreis Neuss gearbeitet. Ihre Wurzeln in der kirchlichen Jugendarbeit liegen in der DPSG: als Pfadfinderin ist sie seit vielen Jahren aktiv. Nach einem kurzen Abstecher in der Jugendpastoral des Erzbistums Köln freut sie sich nun wieder zurück ihr Heimatbistum zu kommen und sich an Gleis X mit jungen Menschen auf den Weg zu machen, um – frei nach Frére Roger – gemeinsam zu versuchen, das zu leben, was wir vom Evangelium verstanden haben. www.gleisx.de

Stefan Wiesel verlässt TABGHA

Er ist seit fast 9 Jahren Jugendseelsorger und Leiter des TABGHA-Teams. Nun wird Stefan die Jugendkirche in Oberhausen verlassen und neuer Diözesanbeauftragter für die Hochschulseelsorge. Sein Nachfolger wird Kaplan Stephan Markgraf, der bisher im Team des Jugendpastoralen Zentrums Trinity in Bochum und als Jugendbeauftragter aktiv ist. In einem Gottesdienst am Sonntag, 8. Mai um 18:00 Uhr wird Markgraf in Oberhausen begrüßt und Wiesel verabschiedet. 

Arbeitsstelle Jugendpastoral:

Christina Siebert-Husmann hat die Arbeitsstelle Jugendpastoral leider Ende März verlassen. Sie hat als Jugendreferentin im Referat Qualifizierung und Förderung ehrenamtlich Engagierter intensiv an der Gruppenleiter-App gearbeitet und freut sich auf die anstehende Einführung der Web-App mit vielen Informationen für Gruppenleitungen im April.

Freiwilligendienste

Auch die pädagogischen Referentinnen Lena Carstens und Katharina Müller haben die Abteilung verlassen und verabschiedeten sich Ende März von den Freiwilligendiensten.

Projekt "Flüchtlinge mitnehmen"

Stellenausschreibung der Youngcaritas

Das Projekt "Flüchtlinge mitnehmen“ der Youngcaritas im Ruhrbistum hat sich in den letzten sieben Monaten gut verbreitet. Damit dies auch weiterhin und vor allem in neuen Städten passieren kann, wird zum 2. Mai 2016 eine ProjektkoordinatorIn in Teilzeit gesucht.

Weitere Infos unter: http://youngcaritas.ruhr.

Chrisam-Messe 2016

Großes Happening für Messdienerinnen und Messdiener

Rund 800 Messdienerinnen und Messdiener waren am Gründonnerstag im Essener Dom und haben gemeinsam mit Bischof Overbeck die Chrisam-Messe gefeiert. Der Gottesdienst, in dem der Bischof einmal im Jahr die Heiligen Öle weiht, ist traditionell der jährliche Treffpunkt der Ministrant_innen im Ruhrbistum. So war der Dom auch an diesem Morgen wieder bis in den letzten Winkel mit fröhlichen Jungen und Mädchen gefüllt, die in den Gemeinden des Bistums Essen Woche für Woche die Priester bei den Gottesdiensten unterstützen. Den kompletten Artikel gibt es auf der Bistums-Website. Ein tolles Video von der Veranstaltung gibt es hier.

"Faire Arbeit" - Jugend braucht Perspektive

bundesweite Aktion Josefstag

Ein sicherer Arbeitsplatz und faire Arbeitsbedingungen sind die Grundlage für erfolgreiche Teilhabe. Die bundesweite Aktion „Josefstag“ wies in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal auf die schwierige Situation benachteiligter und beeinträchtigter Jugendlicher hin. Dabei stand das Thema „Faire Arbeit“ im Fokus der verschiedenen Veranstaltungen. In diesem Jahr setzten sich mehr als 90 Jugendliche und junge Erwachsene u. a. in Spielszenen, Interviews und einem Rap mit dem Aktionsthema auseinander. Den ausführlichen Bericht gibt es unter: www.franz-sales-haus.de.

Trinity beim Katholikentag

100 Tage - 100 Menschen

Eine Gruppe vom Jugendpastoralen Zentrum Trinity in Bochum hat sich schon angemeldet: Sie fahren wieder mit zum Katholikentag.
Wie viel Spaß sie auch schon bei den vergangenen Fahrten hatten, kann man jetzt auf einer Bilderstrecke unter: www.100tage100menschen.de sehen. Das Team vom Deutschen Katholikentag stimmt mit der Kampagne 100 Tage - 100 Menschen auf den 100. Katholikentag vom 25. bis zum 29. Mai in Leipzig ein. Es werden 100 Geschichten über Menschen erzählt, die mit diesem Ereignis in Berührung kommen.
Zur Trinity Fotostrecke geht es hier.

BDKJ: Offener Brief zur aktuellen Weltlage

Der BDKJ Diözesanverband Essen hat einen offenen Brief zur aktuellen Weltlage veröffentlicht. "Was ist nur los in der Welt? Wir sind tief betroffen und verunsichert. Wir kommen nicht mehr hinterher unsere Ängste, Befürchtungen, Anteilnahme und Wünsche in geeigneter Form zum Ausdruck zu bringen..." Hier findet ihr den Brief im Video und als Text.

Neue Gesichter

Messdienerpastoral

Sven Christer Scholven ist neuer Referent für Ministrantenpastoral im Bistum Essen. Sven ist in Bochum aufgewachsen und hat zunächst dort Jura studiert, bevor er sich entschloss, Priester zu werden. Sein Theologiestudium führte ihn dann noch einmal an die Ruhr-Uni sowie nach Erfurt und ins belgische Leuven. Seit seiner Priesterweihe 2012 ist Sven Kaplan in der Pfarrei St. Peter und Paul in Hattingen. Dass er künftig zusammen mit dem Messdiener-Arbeitskreis den rund 7800 Messdienerinnen und Messdienern im Bistum Essen den Rücken stärken darf, freut ihn sehr. Dazu beizutragen, dass der Ministrantendienst so vieler Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener als Ehrenamt in den Pfarreien und Gemeinden wahrgenommen und wertgeschätzt wird, ist Sven ein besonderes Anliegen.

BDKJ Diözesanstelle

Katrin Laube hat als neue Referentin für Finanzen und Organisation in der BDKJ Diözesanstelle begonnen. Die 24-Jährige Bochumerin hat im letzten Jahr ihr Studium als Kulturwirtin erfolgreich beendet und hat Anfang Januar die Nachfolge von Larissa Terdin angetreten. In ihrer Freizeit engagiert sie sich auch ehrenamtlich in der katholischen Jugendverbandsarbeit und ist Stammesvorsitzende der DPSG St. Johannes Bochum-Wiemelhausen.

www.bdkj-dv-essen.de 

Weltjugendtag 2016

Eine Einladung nach Krakau

Im kommenden Jahr findet Weltjugendtag in der polnischen Metropole Krakau statt. Das Referat Interkul-turelle Jugendpastoral organisiert eine Pilgerfahrt vom 19. Juli bis zum 2. August der nach Polen und lädt herzlich dazu ein! Vor der zentralen Feier des Welt-jugendtages mit jungen Menschen aus der ganzen Welt in Krakau erleben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die „Tagen der Begegnung“ in der Partnerdiözese Kattowitz. Weltjugendtag heißt: Mit jungen Menschen aus aller Welt ein großes Fest des Glaubens zu feiern und dabei den Glauben neu erfahren, Neues und Anderes kennen lernen und die Kirche als große Gemeinschaft erleben. Dazu lädt Papst Franziskus die Jugend aus aller Welt unter dem Motto "Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden" (Mt 5,7) ein. Ansprechpartnerin rund um den WJT 2016 ist Katarzyna Paczynska-Werner. Weitere Infos und die Anmeldung gibt es hier.

Begeistert, qualifiziert und ehrenamtlich

Das Kursprogramm 2016 ist fertig!

In den kommenden Tagen wird das Heft "begeistert qualifiziert ehrenamtlich" an die Gemeinden, die Jugendverbände, Offene Türen, Jugendbeauftragten und weitere Multiplikatoren in der Jugendpastoral verschickt. Es wird darum gebeten, die Hefte an junge Engagierte weiterzugeben. Viele Leiterinnen und Leiter von Kinder- und Jugendgruppen warten auf die Kurstermine, um sich für ihr Ehrenamt zu qualifizieren. Dieses Engagement möchte unterstützt werden. Danke an alle, die an der Verteilung und Einladung zu Kursen mitwirken! Wer es nicht abwarten kann, schaut einfach hier vorbei: www.jugend-im-bistum-essen.de/kurse.

Das Heilige Jahr der Barmherzigkeit

Am 8. Dezember hat Papst Franziskus das Heilige Jahr der Barmherzigkeit eröffnet. Seine Ankündigung dieses Heiligen Jahres kam im März recht überraschend, denn normalerweise gibt es in der Kirche ein solches Heiliges Jahr nur alle 25 Jahre. Das letzte gab es erst 2000. Aber mit unserem Papst ist eben vieles anders. Für Franziskus wahr es wohl bereits jetzt Zeit für ein neues Heiliges Jahr und den Schritt durch die Heilige Pforte. Bei uns im Bistum Essen ist die Heilige Pforte aber keine Tür, sondern die Goldene Madonna im Dom. Die Gottesmutter Maria öffnet uns die Tür zur Barmherzigkeit, so Bischof Overbeck. Auch wir wollen uns im kommenden Jahr mit dem Thema Barmherzigkeit beschäftigen. Daher interessiert uns, was man im Ruhrbistum darunter versteht. Welche Gedanken und Gefühle entstehen beim Wort "Barmherzigkeit"? Passt Barmherzigkeit heute noch in den Alltag? Christian Gentges, Referent für Diakonische Jugendpastoral freut sich über Themenvorschläge für dieses besondere Jahr der Barmherzigkeit! Zum ausführlichen Text.

Neuer Jugendseelsorger

Unterwegs im Streckennetz des Lebens

Das Team von GleisX – die Kirche für junge Menschen in der Gelsenkirchener Neustadt hat ein neues Gesicht: Benedikt Ogrodowczyk ist der neue Seelsorger und Teamleiter und übernimmt somit die Nachfolge von Christoph Wichmann. Bene freut sich auf die neue Aufgabe: "Jetzt kommt was Neues für mich, das wird völlig anders, aber ich bin mir sicher, es wird genauso viel Spaß machen." Für ihn ist es spannend und herausfordernd mit jungen Menschen ein Stück im Streckennetz des Lebens unterwegs zu sein "…und ein Geschenk!"

Weitere Infos unter: www.gleisx.de

St. Altfrid ganz neu im Netz

Die Website des Jugendhauses des Bistums Essen St. Altfrid erscheint unter www.altfrid.de in neuem Glanz. Hier können Besucher ab sofort sehen was St. Altfrid ausmacht, wer das Team vor Ort ist und was man dort alles erleben kann. Und das – ganz spektakulär – sogar aus der Vogelperspektive. Nicht nur die Optik der Internetseite wurde modernisiert - auch die Struktur wurde überarbeitet. Die neue Online-Präsenz ist zudem auf verschiedene Endgeräte optimiert.
Egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem großem PC-Bildschirm, die neue Internetseite bleibt stets übersichtlich und passt sich in Optik und Navigation dem jeweiligen Gerät an. Zur neuen Website von St. Altfrid www.altfrid.de

GleisX: Wechsel kommen und gehen

Stefan Nieber

Der erste Wechsel an GleisX hat sich schon vollzogen: Seit dem 1. November unterstützt Stefan Nieber das Team in Gelsenkirchen und tritt damit die Nachfolge von Steffi Gruner an. Stefan kommt gebürtig aus dem Essener Süden und hat die Fächer Deutsch und kath. Religion auf Lehramt studiert. Nach seinem Referendariat in Ratingen hat er zuletzt in der Abteilung für Schulpastoral im Erzbistum Köln gearbeitet. Am meisten freut er sich auf den Kontakt mit jungen Menschen in der Auseinandersetzung mit ihren Vorstellungen und ihrem Glauben.

www.gleisx.de  

3. Klausur der Jugendbeauftragten

Es geht um's Ehrenamt: Die These: "Wer heute keine findet, will sie nicht ... " Am Samstag, 14. November findet in Witten die 3. Arbeitsklausur der Jugendbeauftragten statt. Da sie Verstärker und Multiplikatoren ehrenamtlichen Engagements sind und gegenwärtig mit den Pfarreientwicklungsprozessen zu tun haben, widmen sich die Jugendbeauftragten der Frage, was das moderne Ehrenamtsverständnis und die aktuellen Bistumskonzepte für die Zukunftssicherung ihrer Arbeit vor Ort abwerfen. Was kann man gebrauchen, was fordert heraus? Im Vorfeld (von Freitag auf Samstag) findet die erste Einführungsveranstaltung ins Feld der Jugendbeauftragten statt. Den 'Neuen' werden die bisherigen Standards nicht nur vorgestellt, mit ihnen werden sie auch evaluiert und bearbeitet. Nachbericht hier

KLAUSUR der Jugendseelsorgekonferenz

"Glück-Seligkeit"

Vom 30. bis zum 31. Oktober findet die jährliche Klausur der Juseko statt.
Du bist Teil der Jugend im Bistum Essen (egal ob von den Verbänden, Jugendpastoralen Zentren, TRO-TeamerInnen, Jugendbeauftragten, Hauptberuflichen...) und noch nicht angemeldet? Dann hast Du jetzt noch die Möglichkeit dazu.
Das Thema in diesem Jahr ist "Glück-Seligkeit": Glücklich sein hat für Christinnen und Christen viel mit dem eigenen Glauben zu tun. Wer mit sich selbst im Reinen ist, tut auch anderen gut. Aber was hat Glück mit Seligkeit zu tun? Und was muss im eigenen Leben geschehen sein, damit ich am Ende glück-selig darauf zurückblicke? In der Juseko-Klausur geht es genau darum: Was trägt mich? Was macht mich glücklich? Und was hat Gott damit zu tun?
Weitere Infos und die Einladung gibt es hier im Youtube-Video und auf der unter Juseko. Hier geht es zur Onlineanmeldung