dom Jugendpastoral im Bistum Essen
Kontakt | Impressum | Datenschutz
Du bist hier:  Jugend im Bistum Essen > Arbeitsstelle für Jugendpastoral > Interkulturelle Jugendpastoral

Interkulturelle Jugendpastoral

Die Aufgabe der Interkulturellen Jugendpastoral ist es, die interkulturelle Öffnung und das religiöse Diversitätsbewusstsein bei jungen Menschen zu stärken. In unserer Migrationsgesellschaft verflechten sich kulturelle und religiöse Aspekte miteinander. Eine starke Beheimatung im eigenen Kulturkreis und im eigenen Glauben bei gleichzeitiger Offenheit für interkulturelle und interreligiöse Vielfalt kann unser Zusammenleben entspannen und den Umgang mit Differenzen erleichtern.
Deswegen wirken wir …

interkulturell

  • Wir bauen Kommunikationswege und Brücken zu jungen Katholiken mit Migrationshintergrund und anderen Trägern der Jugendpastoral.
  • Wir unterstützen junge Menschen aus den muttersprachlichen Gemeinden, ihre Jugendarbeit  öffentlich darzustellen und erfahrbar zu machen.
  • Wir initiieren interkulturelle Jugendbegegnungen mit Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft.

international

  • Wir pflegen internationale Partnerschaften mit Bistümern in Hong Kong und Kattowitz.

Jugendpastoral im Erzbistum Kattowitz

Jugendpastoral im Bistum Hong Kong

Wir organisieren Diözesanfahrten zum Weltjugendtag.Wir initiieren internationale Jugendbegegnungen und unterstützen junge Menschen, eigene internationale Projekte zu planen.

Weltjugendtage

Jugendbegegnung in Polen 2018

 Weitere Angebote des Bistums Essen:

Freiwilligendienst im Ausland

interreligiös

  • Wir bieten Vernetzung und Begegnung verschiedener Religionen.
  • Wir gehen auf andere Religionen offen zu und lassen uns von diesem Gedanken leiten:

Ansprechpartnerin für alle Fragen ist

Katarzyna Paczynska-Werner

katarzyna.paczynska-werner@bistum-essen.de
Tel.: +49 201-2204-645
Fax: +49 201-2204-612
Mobil: 0151-161 430 81
Zwölfling 16
45127 Essen
Haus A - Raum 421

Diözesane Weltjugendtag 2020

Der diözesane Weltjugendtag wird am Palmsonntag, dem 5. April 2020 unter dem Motto: »Junger Mensch, ich sage dir: Steh auf!“ Lk 7,14, begangen. Der nächste internationale Weltjugendtag findet 2022 in Lissabon statt. Papst Franziskus sendet uns eine Botschaft zu und macht uns auf die neue Dimension der Kirche aufmerksam, das „gemeinsame Unterwegssein“.

Papst Franziskus hat diesen Vers des Evangeliums bereits in Christus vivit zitiert: »Wenn du die innere Kraft, die Träume, den Enthusiasmus, die Hoffnung und die Großmut verloren hast, tritt Jesus vor dich, (..) und fordert dich mit all seiner Auferstehungsmacht auf: Junger Mensch, „ich sage dir: Steh auf!“« (Nr. 20).

Weitere Anregungen und Impulse zum diözesanen Weltjugendtag findest du in der Papstbotschaft und auf unserer Facebook Seite https://www.facebook.com/WJTBistumEssen/ und auf Instagram.

Der diözesane Weltjugendtag 2020 findet auf WYD@home statt.

Coronavirus – Informationen in mehreren Sprachen

Jede und jeder Einzelne kann mit seinem Verhalten dazu beitragen, andre Menschen und sich selbst vor dem Coronavirus zu schützen. Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration hat auf Ihrer Internetseite Informationen der Bundesregierung auf mehreren Sprachen eingestellt. Unter anderem finden sich dort „Allgemeine Fragen und Antworten“ (arabisch und französisch), „Fragen und Antworten zum Gesundheitsschutz“ (englisch), „Fragen und Antworten zu Reisebeschränkungen und Grenzkontrollen“ (englisch) und „Informationen für Reisende nach Deutschland“ (englisch).

Die Informationen werden laufend erweitert und aktualisiert.

Weiterhin empfehlen wir auch das mehrsprachige Angebot von Handbook Germany mit aktuellen Corona-Hinweisen hin. (arabisch, englisch, persisch, türkisch, französisch und paschto)

Eine langsame Verbreitung der Infektion ist notwendig, um das Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Die Politik hat Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus zu bremsen und die wirtschaftlichen Folgen abzufedern. Darüberhinaus informiert die Bundesregierung über den aktuellen Stand zum Coronavirus auf verschiedenen Kanälen und in verschiedenen Sprachen